Gefahrgutklasse 6 - Giftige Stoffe und Ansteckungsgefährliche Stoffe
Gefahrgut-Heute.de

Gefahrgutklasse 6

Unterteilung in Unterklassen

Gefahrgutklasse 6.1 >>>>> hingehen Unterklasse 6.1: Giftige Stoffe Gefahrgutklasse 6.2 >>>>> hingehen Unterklasse 6.2: Ansteckungsgefährliche Stoffe

Gefahrgutklasse 6.1 Giftige Stoffe

2.2.61.1.1 Zugeordnete Güter Der    Begriff    der    Klasse    6.1    umfasst    Stoffe,    von    denen    aus    der    Erfahrung    bekannt    oder    nach    tierexperimentellen Untersuchungen   anzunehmen   ist,   dass   sie   bei   einmaliger   oder   kurzdauernder   Einwirkung   in   relativ   kleiner   Menge   beim Einatmen,   bei   Aufnahme   durch   die   Haut   oder   Einnahme   zu   Gesundheitsschäden   oder   zum   Tode   eines   Menschen führen können. Bemerkung Genetisch veränderte Mikroorganismen und Organismen sind dieser Klasse zuzuordnen, wenn sie deren Bedingungen erfüllen. 2.2.61.2 Nicht zur Beförderung zugelassene Stoffe 2.2.61.2.1 Chemisch instabile Stoffe Die    chemisch    instabilen    Stoffe    der    Klasse    6.1    sind    zur    Beförderung    nur    zugelassen,    wenn    die    erforderlichen Maßnahmen   zur   Verhinderung   jeglicher   gefährlichen   Zerfalls-   oder   Polymerisationsreaktion   während   der   Beförderung getroffen   wurden.   Zu   diesem   Zweck   muss   insbesondere   dafür   gesorgt   werden,   dass   die   Gefäße   und Tanks   keine   Stoffe enthalten, die diese Reaktionen begünstigen können. 2.2.61.2.2 Nicht zugelassene Stoffe/Gemische Folgende Stoffe und Gemische sind zur Beförderung nicht zugelassen: Cyanwasserstoff, wasserfrei, und Cyanwasserstofflösungen (Blausäurelösungen), die nicht den Bedingungen der UN-Nummern 1051, 1613, 1614 und 3294 entsprechen,   andere Metallcarbonyle als UN 1259 NICKELTETRACARBONYL und UN 1994 EISENPENTACARBONYL mit einem Flammpunkt unter 23 °C,   2,3,7,8-TETRACHLORDIBENZO-1,4-DIOXIN (TCDD) in Konzentrationen, die nach den Kriterien des Unterabschnitts 2.2.61.1.7 als sehr giftig gelten,   UN 2249 DICHLORDIMETHYLETHER, SYMMETRISCH,   Zubereitungen von Phosphiden ohne Zusätze zur Verzögerung der Entwicklung von giftigen entzündbaren Gasen.

Gefahrgutklasse 6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe

2.2.62 Klasse 6.2: Ansteckungsgefährliche Stoffe 2.2.62.1 Kriterien 2.2.62.1.1 Zuordnungskriterien Der   Begriff   der   Klasse   6.2   umfasst   ansteckungsgefährliche   Stoffe.   Ansteckungsgefährliche   Stoffe   im   Sinne   des   ADR sind   Stoffe,   von   denen   bekannt   oder   anzunehmen   ist,   dass   sie   Krankheitserreger   enthalten.   Krankheitserreger   sind Mikroorganismen   (einschließlich   Bakterien,   Viren,   Rickettsien,   Parasiten   und   Pilze)   und   andere   Erreger   wie   Prionen,   die bei Menschen oder Tieren Krankheiten hervorrufen können. Bemerkung 1.   Genetisch   veränderte   Mikroorganismen   und   Organismen,   biologische   Produkte,   diagnostische   Proben   und   infizierte lebende Tiere sind dieser Klasse zuzuordnen, wenn sie deren Bedingungen erfüllen.   2.   Toxine   aus   Pflanzen,   Tieren   oder   Bakterien,   die   keine   ansteckungsgefährlichen   Stoffe   oder   Organismen   enthalten oder   die   nicht   in   ansteckungsgefährlichen   Stoffen   oder   Organismen   enthalten   sind,   sind   Stoffe   der   Klasse   6.1   UN- Nummer 3172 oder 3462. 2.2.62.1.2 Unterteilung nach Eigenschaften Die Stoffe der Klasse 6.2 sind wie folgt unterteilt: I1 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich für Menschen   I2 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich nur für Tiere   I3 Klinische Abfälle   I4 Biologische Stoffe 2.2.62.1.3 Begriffsbestimmungen Für Zwecke des ADR gilt: Biologische   Produkte   sind   Produkte   von   lebenden   Organismen,   die   in   Übereinstimmung   mit   den   Vorschriften   der entsprechenden   nationalen   Behörden,   die   besondere   Zulassungsvorschriften   erlassen   können,   hergestellt   und   verteilt werden   und   die   entweder   für   die   Vorbeugung,   Behandlung   oder   Diagnose   von   Krankheiten   an   Menschen   oder   Tieren oder    für    diesbezügliche    Entwicklungs-,    Versuchs-    oder    Forschungszwecke    verwendet    werden.    Sie    schließen Fertigprodukte, wie Impfstoffe, oder Zwischenprodukte ein, sind aber nicht auf diese begrenzt. Kulturen    sind    das    Ergebnis    eines    Prozesses,    bei    dem    Krankheitserreger    absichtlich    vermehrt    werden.    Diese Begriffsbestimmung   schließt   von   menschlichen   oder   tierischen   Patienten   entnommene   Proben   gemäß   der   in   diesem Absatz aufgeführten Begriffsbestimmung nicht ein. Medizinische   oder   klinische Abfälle   sind Abfälle,   die   aus   der   medizinischen   Behandlung   von Tieren   oder   Menschen   oder aus der biologischen Forschung stammen. Von   Patienten   entnommene   Proben   (Patientenproben)   sind   menschliches   oder   tierisches   Material,   das   direkt   von Menschen   oder   Tieren   entnommen   wird,   einschließlich,   jedoch   nicht   begrenzt   auf   Ausscheidungsstoffe,   Sekrete,   Blut und    Blutbestandteile,    Gewebe    und    Abstriche    von    Gewebsflüssigkeit    sowie    Körperteile,    die    insbesondere    zu Forschungs-, Diagnose-, Untersuchungs-, Behandlungs- oder Vorsorgezwecken befördert werden.
Copyright © 2003-2017 Bernd Kesten Gefahrgutbeauftragter für Straßen- und Luftverkehr     Letzte Aktualisierung: Januar 2017 Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI und IATA DGR sowie die nationalen Bestimmungen und Gesetze.
Copyright © 2003-2017 Bernd Kesten • Gefahrgutbeauftragter für Straßen- und Luftverkehr • Letzte Aktualisierung: Oktober 2017 Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI und IATA DGR sowie die nationalen Bestimmungen und Gesetze. Impressum Datenschutz 
Auf dieser Website verwende ich Klick-Tipp 
TOP TOP
Merke: Giftige Stoffe mit einem Flammpunkt unter 23 °C sind in der Regel Stoffe der Gefahrklasse 3 Giftig Gesundheitsschädlich (schwach giftig) Giftige Gase bei Berührung mit Wasser Wassergefährdend Besondere Maßnahmen im Schadensfall: Einatmen von Dämpfen, Verschlucken und Hautkontakt vermeiden! (Atemschutzmaske, Schutzkleidung anlegen) Bei Feststoffen Staubentwicklung vermeiden Kanalisation und Gewässer schützen (Kanalisation abdecken)  
Gefahrzettel für die Hauptgefahr  Nr. 6.1 Gefahrgutklasse 6.1 Giftige Stoffe
Gefahrzettel für mögl. Zusatzgefahr     Nr. 3   Nr. 4.1   Nr. 4.2    Nr. 4.3    Nr. 5.1       Nr. 8
GHS Piktogramm  
Gefahrgutklasse 6.2 Gefahrgutklasse 6.1
Beispiele Cyanwasserstoff Blausäure Schädlingsbekämpfungsmittel Pestizide) giftige Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium Isocyanate
Unterteilung Unterteilung nach Gefährdungsgrad in Verpackungsgruppen: I = sehr giftig II = giftig III = schwach giftig
Merke: Sauberkeit ist oberstes Gebot! Ansteckungsgefährlich Derzeit sind keine Zusatzgefahren bekannt Besondere Maßnahmen im Schadensfall: Einatmen, Verschlucken und Hautkontakt vermeiden Gewässer und Kanalisation schützen (Kanalisationsabdeckung) Beispiele: Krankenhausabfälle Biologischer Stoff, Kategorie B Krankheitserreger als Stoffe der Kategorie A, wie „Tollwut-Virus“  
Gefahrzettel für die Hauptgefahr  Nr. 6.2 Gefahrgutklasse 6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe
Gefahrensymbol (EG)  Biogefährdung
TOP TOP
website security
Gefahrgutklasse 6 - Giftige Stoffe und Ansteckungsgefährliche Stoffe
Gefahrgut-Heute.de
Copyright © 2003-2017 Bernd Kesten • Gefahrgutbeauftragter für Straßen- und Luftverkehr • Letzte Aktualisierung: Oktober 2017 Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI und IATA DGR sowie die nationalen Bestimmungen und Gesetze. 

Gefahrgutklasse 6

Unterteilung in Unterklassen

Gefahrgutklasse 6.1 >>>>> hingehen Unterklasse 6.1: Giftige Stoffe Gefahrgutklasse 6.2 >>>>> hingehen Unterklasse 6.2: Ansteckungsgefährliche Stoffe

Gefahrgutklasse 6.1 Giftige Stoffe

2.2.61.1.1 Zugeordnete Güter Der    Begriff    der    Klasse    6.1    umfasst    Stoffe,    von    denen    aus    der Erfahrung   bekannt   oder   nach   tierexperimentellen   Untersuchungen anzunehmen    ist,    dass    sie    bei    einmaliger    oder    kurzdauernder Einwirkung   in   relativ   kleiner   Menge   beim   Einatmen,   bei   Aufnahme durch   die   Haut   oder   Einnahme   zu   Gesundheitsschäden   oder   zum Tode eines Menschen führen können. Bemerkung Genetisch veränderte Mikroorganismen und Organismen sind dieser Klasse zuzuordnen, wenn sie deren Bedingungen erfüllen. 2.2.61.2 Nicht zur Beförderung zugelassene Stoffe 2.2.61.2.1 Chemisch instabile Stoffe Die   chemisch   instabilen   Stoffe   der   Klasse   6.1   sind   zur   Beförderung nur      zugelassen,      wenn      die      erforderlichen      Maßnahmen      zur Verhinderung          jeglicher          gefährlichen          Zerfalls-          oder Polymerisationsreaktion   während   der   Beförderung   getroffen   wurden. Zu   diesem   Zweck   muss   insbesondere   dafür   gesorgt   werden,   dass die   Gefäße   und   Tanks   keine   Stoffe   enthalten,   die   diese   Reaktionen begünstigen können. 2.2.61.2.2 Nicht zugelassene Stoffe/Gemische Folgende Stoffe und Gemische sind zur Beförderung nicht zugelassen: Cyanwasserstoff, wasserfrei, und Cyanwasserstofflösungen (Blausäurelösungen), die nicht den Bedingungen der UN- Nummern 1051, 1613, 1614 und 3294 entsprechen,   andere Metallcarbonyle als UN 1259 NICKELTETRACARBONYL und UN 1994 EISENPENTACARBONYL mit einem Flammpunkt unter 23 °C,   2,3,7,8-TETRACHLORDIBENZO-1,4-DIOXIN (TCDD) in Konzentrationen, die nach den Kriterien des Unterabschnitts 2.2.61.1.7 als sehr giftig gelten,   UN 2249 DICHLORDIMETHYLETHER, SYMMETRISCH,   Zubereitungen von Phosphiden ohne Zusätze zur Verzögerung der Entwicklung von giftigen entzündbaren Gasen.

Gefahrgutklasse 6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe

2.2.62 Klasse 6.2: Ansteckungsgefährliche Stoffe 2.2.62.1 Kriterien 2.2.62.1.1 Zuordnungskriterien Der   Begriff   der   Klasse   6.2   umfasst   ansteckungsgefährliche   Stoffe. Ansteckungsgefährliche   Stoffe   im   Sinne   des   ADR   sind   Stoffe,   von denen   bekannt   oder   anzunehmen   ist,   dass   sie   Krankheitserreger enthalten.   Krankheitserreger   sind   Mikroorganismen   (einschließlich Bakterien,    Viren,    Rickettsien,    Parasiten    und    Pilze)    und    andere Erreger   wie   Prionen,   die   bei   Menschen   oder   Tieren   Krankheiten hervorrufen können. Bemerkung 1.     Genetisch     veränderte     Mikroorganismen     und     Organismen, biologische   Produkte,   diagnostische   Proben   und   infizierte   lebende Tiere   sind   dieser   Klasse   zuzuordnen,   wenn   sie   deren   Bedingungen erfüllen.   2.     Toxine     aus     Pflanzen,     Tieren     oder     Bakterien,     die     keine ansteckungsgefährlichen   Stoffe   oder   Organismen   enthalten   oder   die nicht      in      ansteckungsgefährlichen      Stoffen      oder      Organismen enthalten   sind,   sind   Stoffe   der   Klasse   6.1   UN-Nummer   3172   oder 3462. 2.2.62.1.2 Unterteilung nach Eigenschaften Die Stoffe der Klasse 6.2 sind wie folgt unterteilt: I1 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich für Menschen   I2 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich nur für Tiere   I3 Klinische Abfälle   I4 Biologische Stoffe 2.2.62.1.3 Begriffsbestimmungen Für Zwecke des ADR gilt: Biologische   Produkte   sind   Produkte   von   lebenden   Organismen,   die in    Übereinstimmung    mit    den    Vorschriften    der    entsprechenden nationalen      Behörden,      die      besondere      Zulassungsvorschriften erlassen   können,   hergestellt   und   verteilt   werden   und   die   entweder für   die   Vorbeugung,   Behandlung   oder   Diagnose   von   Krankheiten   an Menschen    oder    Tieren    oder    für    diesbezügliche    Entwicklungs-, Versuchs-      oder      Forschungszwecke      verwendet      werden.      Sie schließen    Fertigprodukte,    wie    Impfstoffe,    oder    Zwischenprodukte ein, sind aber nicht auf diese begrenzt. Kulturen      sind      das      Ergebnis      eines      Prozesses,      bei      dem Krankheitserreger        absichtlich        vermehrt        werden.        Diese Begriffsbestimmung    schließt    von    menschlichen    oder    tierischen Patienten    entnommene    Proben    gemäß    der    in    diesem    Absatz aufgeführten Begriffsbestimmung nicht ein. Medizinische    oder    klinische    Abfälle    sind    Abfälle,    die    aus    der medizinischen   Behandlung   von   Tieren   oder   Menschen   oder   aus   der biologischen Forschung stammen. Von     Patienten     entnommene     Proben     (Patientenproben)     sind menschliches    oder    tierisches    Material,    das    direkt    von    Menschen oder   Tieren   entnommen   wird,   einschließlich,   jedoch   nicht   begrenzt auf     Ausscheidungsstoffe,     Sekrete,     Blut     und     Blutbestandteile, Gewebe   und Abstriche   von   Gewebsflüssigkeit   sowie   Körperteile,   die insbesondere      zu      Forschungs-,      Diagnose-,      Untersuchungs-, Behandlungs- oder Vorsorgezwecken befördert werden.
Auf dieser Website verwende ich Klick-Tipp 
TOP TOP TOP TOP
Gefahrzettel für die Hauptgefahr      Nr. 6.1 Gefahrgutklasse 6.1 Giftige Stoffe
Gefahrzettel für die mögl. Zusatzgefahr     Nr. 3   Nr. 4.1   Nr. 4.2    Nr. 4.3     Nr. 5.1      Nr. 8
GHS Piktogramm
Merke: Giftige Stoffe mit einem Flammpunkt unter 23 °C sind in der Regel Stoffe der Gefahrgutklasse 3 Giftig Gesundheitsschädlich (schwach giftig) Giftige Gase bei Berührung mit Wasser Wassergefährdend Besondere Maßnahmen im Schadensfall: Einatmen von Dämpfen, Verschlucken und Hautkontakt vermeiden! (Atemschutzmaske, Schutzkleidung anlegen) Bei Feststoffen Staubentwicklung vermeiden Kanalisation und Gewässer schützen (Kanalisation abdecken)  
Unterteilung Unterteilung nach Gefährdungsgrad in Verpackungsgruppen: I = sehr giftig II = giftig III = schwach giftig
Gefahrgutklasse 6.2 Gefahrgutklasse 6.1 TOP TOP
Beispiele Cyanwasserstoff Blausäure Schädlingsbekämpfungsmittel  (Pestizide) giftige Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium Isocyanate
Gefahrzettel für die Hauptgefahr  Nr. 6.2 Gefahrgutklasse 6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe
Gefahrensymbol (EG)  Biogefährdung
Merke: Sauberkeit ist oberstes Gebot! Ansteckungsgefährlich Derzeit sind keine Zusatzgefahren bekannt Besondere Maßnahmen im Schadensfall: Einatmen, Verschlucken und Hautkontakt vermeiden Gewässer und Kanalisation schützen (Kanalisationsabdeckung) Beispiele: Krankenhausabfälle Biologischer Stoff, Kategorie B Krankheitserreger als Stoffe der Kategorie A, wie „Tollwut-Virus“  
website security